Weihnachtliche Foto-Tricks 

In den unten stehenden Anleitungen lernst du, wie du deinem Hund einen neuen, Foto-geeigneten Trick beibringst, um später tolle, einzigartige Fotos von deinem Hund zu machen. Den gelernten Trick kannst du sogar dafür nutzen, um eigene Weihnachtsgrüße mit deinem Hund als Motiv zu kreieren!

Ich bin gespannt auf eure Ergebnisse! Zeigt sie mir gerne oder markiert meinen Account auf Instagram @Happy_Dogs_Hundetraining

Ich wünsche dir und deiner Fellnase schöne Feiertage und einen entspannten Jahreswechsel. Viel Spaß beim Training!

Vivien 🐾

Kopf ablegen

 

  1. Lege deinen Hund vor dich ins Platz.
  2. Nimm ein Leckerchen in deine Hand und führe es vor der Nase deines Hundes langsam zum Boden. Dein Hund wird deiner Hand folgen, um zu schnuppern. Lobe zunächst jede Kopfbewegung Richtung Boden  und gib anschließend das Leckerchen frei.
  3. Nach einigen Wiederholungen belohnst du nur noch, wenn dein Hund mit dem Kopf den Boden berührt, auch wenn es nur kurz ist.
  4. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Hund verstanden hat, dass er mit seinem Kopf den Boden berühren soll, kannst du das Wortsignal (z.B. „müde“) einführen. Sage das Wortsignal bevor du deine Hand in Bewegung bringst.
  5. Nach einigen Wiederholungen kannst du anfangen, die Handbewegung nach dem Wortsignal langsam ausschleichen zu lassen, bis dein Hund seinen Kopf allein auf das Wortsignal hin ablegt.
  6. Nun kannst du die Dauer des Kopfablegens verlängern, indem du zunächst nach dem Ablegen des Kopfes eine Sekunde wartest, bevor du belohnst  Die Dauer kannst du dann langsam steigern.

Etwas ins Maul nehmen 

Bei diesem Trick ist die anfängliche Herangehensweise ganz individuell vom Hund abhängig. Es gibt Hunde, die nehmen von sich aus nicht gerne Gegenstände ins Maul. In dem Fall gilt die ausführliche Anleitung. Nimmt dein Hund gerne von sich aus Gegenstände ins Maul, kannst du bei Schritt 2 mit dem Training anfangen.

  1. Beim ersten Schritt geht es einfach darum den Gegenstand für deinen Hund interessant zu machen. Bestätige jegliche Interaktion mit z.B. einem Spielzeug. Selbst, wenn er den das Spielzeug nur anstupst oder daran schnüffelt: Loben und anschließend mit Futter belohnen. Beim Lob ist es wichtig, dass du  punktgenau bestätigst. Nach ein paar Wiederholungen sollte dein Hund verstanden haben, dass er mit dem Gegenstand interagieren soll.
  2. Jetzt wird es schwerer: Nun belohnst du deinen Hund nur noch, wenn dein Hund versucht, den Gegenstand ins Maul zu nehmen. Es kann sein, dass dein Hund nun etwas irritiert ist, weil du die anderen Interaktionen nicht mehr belohnst. Lass deinen Hund einfach etwas nachdenken und ermutige zum Ausprobieren. Nimmt dein Hund den Gegenstand ins Maul, lobe deinen Hund in dem Moment und belohne ihn ganz besonders toll. Nach einigen Wiederholungen sollte dein Hund verstanden haben, dass er den Gegenstand ins Maul nehmen soll.
  3. Dein Hund nimmt den Gegenstand nun zuverlässig ins Maul. Nun wollen wir die Haltezeit verlängern. Du kannst deinem Hund helfen, in dem du den Gegenstand mit deiner Hand festhältst. Wenn dein Hund den Gegenstand ins Maul genommen hat, warte eine Sekunde und belohne erst dann.
  4. Nach ein paar Wiederholungen kannst du nun das Signal einführen (z.B. Halte/ Nimms). Denke daran, das Signal zu sagen, bevor du deinem Hund den Gegenstand ins Maul gibst.
  5. Nun kannst du die Haltezeit Schritt für Schritt verlängern und ggf. das Festhalten des Gegenstandes ausschleichen lassen. Sollte dein Hund den Gegenstand loslassen, bevor du gelobt hast, war die Wartezeit zu lang. Gehe wieder ein paar Schritte zurück und reduziere die Wartezeit bis zur Belohnung.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.